SHER: Jedes Jahr auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Lesezeit: 4 Minuten

Die Umweltauswirkungen der Textilindustrie werden immer bedeutender. Man schätzt, dass die Textilproduktion aufgrund der verschiedenen Prozesse für etwa 20 % der weltweiten Wasserverschmutzung verantwortlich ist. Zur Luftverschmutzung durch die Textilindustrie gehören insbesondere Stick-, Schwefel- und Chloroxide, flüchtige organische Verbindungen, Anilindämpfe, Schwefelwasserstoff und Chlor. Die Ergebnisse des jüngsten WWF-Ratings zeigen, dass die meisten Unternehmen immer noch zu wenig recycelte oder nachhaltig produzierte Rohstoffe verwenden: Sie verbrauchen übermäßig viel Wasser, das in der gesamten Wertschöpfungskette stark verschmutzt ist. Die Ergebnisse zeigen auch, dass nur wenige Unternehmen wissenschaftliche Instrumente einsetzen und geeignete Maßnahmen anwenden, um eine solide Umweltmanagementmethodik im Unternehmen zu etablieren.

Das “Business as usual“, das Arbeiten nach bewährten Praktiken, ist weder langfristig noch kurzfristig ein akzeptabler Weg: nicht nur für die Rentabilität der Branche, sondern vor allem für die Auswirkungen auf die Umwelt.

Laut dem jüngsten Bericht von Textile Exchange vom Dezember 2023 ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Textilien ernsthaft und besorgniserregend gestiegen: von durchschnittlich 8,3 kg pro Person im Jahr 1975 auf 14,6 kg im Jahr 2022. Fast das Doppelte. 

Ein exponentieller Anstieg der Faserproduktion hat eindeutig große Auswirkungen auf unseren Planeten.

Folglich wird selbst der bewusste Kauf eines Produkts, insbesondere von Kleidung, durch den Verbraucher zu einem wichtigen sozialen und, man könnte sagen, politischen Akt.

 

Wir bei SHER glauben ernsthaft und von Anfang an an die Suche nach Lösungen im Namen der Nachhaltigkeit, und zwar in jeder Phase unserer Produktion. Angefangen beim Design der Kleidungsstücke, über die Auswahl der besten Partner, die auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung führend sind: Wir wählen Stoffe, Materialien und Verfahren, die die Leistung verbessern und die Umweltbelastung verringern, von der Auswahl der Rohstoffe über die Produktion und Verpackung bis hin zum Verkauf mit wiederverwendbaren Verpackungen. Jedes Jahr bemühen wir uns, die Standards im Namen der Umweltverantwortung zu erfüllen und zu verbessern.

Bei SHER arbeiten wir nach dem Slow-Fashion-Modell, einem Ansatz, der die Umwelt, die Menschen und die Tiere schont.

Im Jahr 2023 arbeiteten wir gegen das vorherrschende Fast-Fashion-System und insbesondere gegen das klassische Sportbekleidungssystem, bei dem die Marken ihre Kollektionen im Durchschnitt um 80 % erneuern und jede Saison eine große Anzahl von Produktmodellen und Farben integrieren: ein Modell, das eine massive Produktion von Materialien und den damit verbundenen Abfall impliziert.

Im Gegensatz dazu enthielt die SHER-Kollektion 2023 im Vergleich zu 2022 nur 18 % neue Produkte, 5 % der bestehenden Produkte wurden aktualisiert und 3 Farben zur Ergänzung der bisherigen angeboten. Die restlichen 77% der Kollektion blieben unverändert, mit zeitlosen Produkten von höchster Qualität.

Außerdem haben wir eine Menge von 1340 kg Stoffen aus Altbeständen in unsere Produktkollektion und Verpackungen integriert, die aus den Abfällen unserer Stoffhersteller und Lieferanten stammen und in Italien und Portugal verarbeitet werden.

Alle fertigen Stoffe, die für die Herstellung unserer Produkte verwendet werden, stammen aus Italien (mit Ausnahme der Socken, die aus Portugal kommen), da wir durch die Auswahl von Rohstoffen in der Nähe des Produktionsortes den Transportaufwand minimieren wollen.

 

Wenn die Nachhaltigkeit von der Forschung und der Auswahl der Rohstoffe bis zu den Produktionsphasen reicht, darf man auch die Verkaufsphase nicht vergessen: die Annäherung an den Verbraucher, ein wichtiger Moment für SHER, um auch zur Sensibilisierung für dieses Thema beizutragen.

Deshalb haben wir auch an eine intelligente und umweltfreundliche Verpackung gedacht: Wir haben nicht weniger als 40 Meter in Portugal produzierte Stoffreste, die sonst auf der Mülldeponie gelandet, also verbrannt worden wären, für die Herstellung von wiederverwendbaren Stoffbeuteln verwendet, z. B. für Schuh- oder Helmhalterungen oder einfach zum Schutz und zur Aufbewahrung unserer Gegenstände und Kleidungsstücke vor Staub oder für den Wechsel der Saison.

Unser Engagement vom ersten Tag an im Namen der Nachhaltigkeit hat uns im Jahr 2023 zu einer prestigeträchtigen Anerkennung geführt: SHER wurde offiziell Teil der Ellen MacArthur Foundation’s Community, dem weltweit maßgeblichen und einflussreichsten Gremium, das den Prozess der internationalen Unternehmen beim Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit fördert. Die Mitgliedschaft in der Ellen MacArthur Community ist somit eine offizielle Bestätigung für die Verantwortung und die Maßnahmen von SHER, die Nachhaltigkeit in jeder Phase des Unternehmens sicherzustellen.

 

Kontinuierliche Forschung und ständige Studien zur Passform, um Frauen aller Größen und Konfektionsgrößen einen makellosen Look zu bieten, sind von grundlegender Bedeutung und die Basis für die Entwicklung eines nachhaltigen und erfolgreichen Geschäftsmodells. Die Kleidungsstücke von SHER sind ein Beispiel für italienische Exzellenz in der Herstellung, die in der Lage ist, die Langlebigkeit jedes einzelnen Produkts zu garantieren, mit unschlagbarem Design und Stil, der nicht einem Trend folgt, sondern ihn übertrifft. Unser Engagement in dieser Richtung ist vom ersten Tag an lebendig, und jedes Jahr wird es wichtiger.” Sara Canali – Gründerin von SHER

PRODUKT IM EINKAUSWAGEN ERGÄNZT
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
0